Berufsleben & Bildung
Berufsleben-Bildung

Gebrauchte Stapler und Maschinen - eine gute Geschäftsidee

In vielen Bereichen werden Stapler, Traktoren und ähnliche Maschinen benötigt, doch gerade bei einer Existenzgründung fehlt es oft an den nötigen finanziellen Mitteln, um diese Fahrzeuge zu kaufen. Darum können die Anbieter von Mietstaplern viel Geld verdienen. Das funktioniert ähnlich wie bei einer Autovermietung, nur dass man in einem solchen Maschinenpark keine Pkw oder Kleinlaster mietet, sondern eben Gabelstapler oder auch Gerüste.

Eine gerade gegründete Baufirma profitiert von diesem Angebot, denn hier muss man nicht so viel Geld investieren, um Spezialfahrzeuge und andere unverzichtbare Elemente anzuschaffen. Stattdessen freuen sich die Betroffenen darüber, diese Gerätschaften für deutlich geringere Kosten zeitweise zu mieten. Wenn das Geschäft angelaufen ist, kann man die zuvor gemieteten Nutzfahrzeuge manchmal zum reduzierten Preis ankaufen: Das ist für die Mietunternehmen ebenfalls ein interessantes Geschäftsmodell.

Eine sinnvolle Investition: der Fuhrpark

Welche Fahrzeuge werden in einem Betrieb benötigt? Wer gerade erst ein Unternehmen ins Leben gerufen hat, weiß noch nicht genau einzuschätzen, wie sich die Aufträge entwickeln und welche Nutzfahrzeuge erforderlich sind. Trotzdem geht es in einem Bauunternehmen oder in einer Lagerhalle nicht ohne einwandfrei funktionierende Gabelstapler, Baugerüste und weitere Gerätschaften. Um bei der Investition in den Fuhrpark nicht zu viel bezahlen zu müssen, lohnt sich die Suche nach gebrauchten Staplern und Maschinen.

gabelstapler
iKumpunen / pixabay.com (pixabay license)
Üblicherweise sind diese Gebrauchtartikel in einem ordentlichen Zustand und somit ohne Einschränkung zu benutzen. Natürlich muss man sich davon überzeugen, dass alles optimal funktioniert und es nicht zu Schwierigkeiten oder sogar Unfällen kommen kann. Ähnlich wie beim Ankauf eines Gebrauchtwagens sollten die Käufer genau hinsehen und die Funktionen checken. Wenn der Gabelstapler problemlos zu bedienen ist und die Verschleißspuren eine optische Sache sind, dann steht dem Ankauf nichts mehr entgegen.

Bei www.maschinenhandel-bauer.at können die Kunden sicher sein, dass die gebrauchten Stapler, Tanks und Maschinen sorgfältig geprüft wurden und dementsprechend gut funktionieren. Ebenso wie bei diesem Beispiel bieten auch viele andere Händler die Vermittlung und den Kauf von Gebrauchtstaplern, Lagerbehältern und anderen Geräten an. Bei einigen anderen Firmen gibt es zudem noch die Möglichkeit, die benötigten Gegenstände zu mieten.

Geld verdienen mit Handel und Vermietung von Baumaschinen

Wer mit dem Handel und der Vermietung von gebrauchten Baumaschinen Erfolg haben möchte, der kann zunächst klein anfangen. Es ist also nicht nötig, gleich einen großen Fuhrpark anzuschaffen. Wenn es für die Existenzgründung nur einen kleinen Kredit gibt, dann reicht anfangs auch der Kauf von kleineren Maschinen aus. Bei der Planung des Geschäfts ist es wichtig, auch die Kosten für Wartung und Reparaturen einzukalkulieren. Zudem sollte man sich mit der steuerlichen Seite befassen: Beispielsweise kann eine Maschine nach einer bestimmten Betriebsdauer aus dem Firmenbestand genommen und in der Steuererklärung abgeschrieben werden. Dies erlaubt trotzdem den Verkauf der abgeschriebenen Baumaschine, sodass der Unternehmer ein wenig Gewinn machen kann.

Der vorsichtige Einstieg in das Geschäft mit Baumaschinen beginnt häufig mit dem Ratenkauf von nur wenigen Maschinen. Im Vorfeld sollte man sich kundig machen, welche Gerätschaften in der Umgebung besonders häufig benötigt werden. So lernt man die Zielgruppe kennen und weiß, in welche Bau- oder Gartenmaschinen man investieren muss. Die gezielt ausgewählten Maschinen im zunächst kleinen Fuhrpark werden im Laufe der Monate vermietet und der Unternehmer kommt mit immer mehr Privat- und Firmenkunden in Kontakt. Der ideale Standort ist natürlich ebenfalls eine wichtige Voraussetzung für den zukünftigen Erfolg der Mietfirma.

Eine Mietfirma gründen bei geringem Risiko

Häufig beginnen die Existenzgründer als Subunternehmer. Dadurch lässt sich das Verlustrisiko stark einschränken. Auch die Kooperation mit den Herstellern der Maschinen kann als Absicherung dienen. Zudem hilft ein Eintrag im Branchenverzeichnis und in der städtischen Gewerbeliste. So erhöht sich der Bekanntheitsgrad relativ zügig. Bei sauberen und optimal funktionierenden Maschinen hat man bald einen guten Ruf in der Branche und kann diesen schrittweise ausbauen.

cdesign
Berufsleben & Bildung
Kinderbücher
Senioren Bildung
Diplomarbeiten
Weiterbildung
Selbständigkeit
Pflege
Betriebsfeiern
Vernetzter Büroalltag
Einzelcoaching
Berufsbekleidung
Klassenfahrten
Personalvermittlung
Umsatztalente
Messe-Promotion
Business Intelligence
Nachhilfe
Bewerbung
Recht
Einzelhandel
Versicherungen
Gastronomie

Verkäuferin
Stapler
Handauszeichner
Lagerregale
Impressum - Datenschutzerklärung