Berufsleben & Bildung
Berufsleben-Bildung

Etikettieren im Beruf

etiketten
Kuenstlerhaus / pixabay.com (public domain)
In vielen Berufssparten gehört das Etikettieren mit in den alltäglichen Arbeitsablauf. Mit einer geeigneten Ausrüstung lässt sich diese Tätigkeit deutlich vereinfachen. Moderne Etikettiermaschinen sind in diesem Bereich unverzichtbar. Sie sorgen für eine bessere Effizienz und geben den Mitarbeitern die Möglichkeit, sich auf die wichtigeren Dinge zu fokussieren. Ob es sich um einen Produktionsbetrieb oder um eine Abfüllanlage handelt, beim Etikettieren sollte man auf eine solide Qualität der Geräte achten und auf eine exakte Integration in den Fertigungs- und/oder Abfüllprozess.

Oft handelt es sich um Gefäße wie Flaschen, Gläser oder Dosen, die etikettiert werden sollen. Für die verschiedenen Wünsche der Industriebranchen stehen jeweils die geeigneten Lösungen bereit, die ggf. noch angepasst werden können. Auf diese Weise profitieren die Unternehmen von einer absolut zuverlässig arbeitenden Etikettiermaschine, die sich in den reibungslosen Ablauf einfügt.

Selbstverständlich sind die Hersteller der Etikettiermaschinen auf die Rückmeldungen ihrer Kunden angewiesen. Nur durch dieses Feedback ist es ihnen möglich, die Technologie weiterzuentwickeln. Auch wenn der Standard der vielfältigen Lösungen sehr hoch ist, kann es in den meisten Fällen noch besser werden.

Der Anbieter www.etikettiermaschine.at hält ein vielseitiges Sortiment für die Kunden bereit und plant immer wieder neue Lösungen, um eine bestmögliche Effizienz zu erreichen. Die Installation der Maschinen in die jeweilige Produktionsabteilung wird von den Experten im Detail überprüft und betreut. Auf diese Weise wird sichergestellt, dass die Etikettiermaschinen rundum mit der Umgebung harmonieren und dass es nicht zu Schwierigkeiten kommt.

Selbst bei einem dauerhaften Einsatz im industriellen Bereich bewähren sich die Maschinen als langlebige und robuste Geräte in der Produktionskette. Dies zeigt sich unter anderem in Gewerbebetrieben sowie in der Getränkeherstellung.

Verschiedene Systeme - modulare Etikettiermaschinen

Es gibt die kleineren, einzelnen Maschinen zum Etikettieren aber auch modulare Systeme. Diese setzen sich aus mehreren Einheiten zusammen und unterstützen eine individuelle Anpassung. Mit einem solchen Modulaufbau lässt sich die Etikettiermaschine leichter auf die jeweiligen Kundenwünsche zuschneiden. Ebenso wie bei vielen anderen Anlagen lässt sich die Planung und auch die Konstruktion der Maschinen durch die bereits vorhandenen Elemente schneller durchführen. Dennoch halten auch diese Etikettiermaschinen einer gründlichen Kontrolle stand.

Besonders häufig werden die Etikettiermaschinen für Dosen, Gläser und Flaschen eingesetzt. Außerdem stehen für die Kennzeichnung von Boxen und Tuben spezielle Maschinen zur Auswahl. In enger Absprache zwischen den Herstellern und Kunden findet man zu einer idealen Lösung, um ggf. in Kombination mit einer Abfüll- oder Verpackungsmaschine den Produktionsablauf zu optimieren. Da die Etikettiermaschinen in unterschiedlichen Bereichen eingesetzt werden, richtet sich das Angebot an viele Branchen.

Die typischen Methoden bei der Etikettierung

Für die Rundumetikettierung werden üblicherweise halbautomatische Etikettieranlagen verwendet. Diese arbeiten sehr effektiv und sind für zylindrische Formen ausgelegt, beispielsweise für Flaschen, Röhren oder Ampullen. Mit dem eingebauten Rollenprisma wird die Etikettierung zügig durchgeführt.

Unter anderem kommt eine solche Rundumetikettiermaschine in der Healthcare-Branche zum Einsatz. Die Qualität der Anlage stellt sicher, dass die Etiketten genau an der gewünschten Stelle angebracht werden und perfekt haften.

Die Obenauf-Etikettierung eignet sich vor allem für Kartons und Faltschachteln, wie sie beispielsweise bei Lebensmittelverpackungen vorkommen. Je nach Größe und gewünschter Haftkraft arbeitet eine solche Maschine mit einer Schwenkzunge oder mit einer gefederten Andrückrolle, die mit einer festen Ablösekante verbunden ist.

Für Verpackungen oder Produkte, die eine durchgängige, ebene Unterseite haben, beispielsweise für Schachteln oder Kassetten, kommt die Bodenetikettierung infrage. Als besonders effizient hat es sich erwiesen, das Transportband für die Andrückfunktion zu nutzen.

Eine Zweiseitenetikettierung wird üblicherweise durch eine halbautomatische Anlage erledigt. Auch die einfache Seitenetikettierung lässt sich auf wirtschaftliche Weise durch eine moderne Maschine durchführen.

Wenn eine Etikettierung über Eck oder am Verschluss gewünscht ist, so ist es sinnvoll, eine Anlage mit beweglicher Ablösekante einzusetzen. Diese ermöglicht eine präzise Etikettenausgabe. Auch außergewöhnliche Formate und Spendefunktionen sind machbar.

cdesign
Berufsleben & Bildung
Kinderbücher
Senioren Bildung
Diplomarbeiten
Weiterbildung
Selbständigkeit
Pflege
Betriebsfeiern
Vernetzter Büroalltag
Einzelcoaching
Berufsbekleidung
Klassenfahrten
Personalvermittlung
Umsatztalente
Messe-Promotion
Business Intelligence
Nachhilfe
Bewerbung
Recht
Einzelhandel
Versicherungen
Gastronomie

Büroreinigung
Kaffee im Büro
Abrechnungsbetrug
Ordner
Netzwerkschrank
Teppichreinigung
Lärmschutz
Etiketten
Bandscheibenvorfall
Sprachen
Bürofenster
Impressum - Datenschutzerklärung